Ein Computersystem besteht bekannterweise aus vielen einzelnen Teilen. Steht die Neuanschaffung eines Desktop-Computers ansteht, hat man deshalb die Qual der Wahl.

Bequemlichkeit oder Bastelarbeit?

Soll man lieber ein vorgefertigtes System eines bekannten Herstellers kaufen, bei dem die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt sind, in der Hoffnung das es so zu weniger Problemen bei der Nutzung kommt? Oder entscheidet man sich dafür, alles in Alleinregie und somit auch in Alleinverantwortung vorzunehmen, angefangen von der Auswahl des Gehäuses über das Motherboard und den Prozessor bis hin zu den Festplatten und dem Arbeitsspeicher.

Hier haben beide Varianten Vor- und Nachteile.

Ein großer Vorteil eines vorgefertigten Desktop-Systems, wie man es heute bei etlichen Anbietern finden kann, ist sicherlich der, dass man nach dem Auspacken direkt loslegen kann. Stromkabel in die Steckdose und los geht es.

Ein Nachteil wäre unter anderem die Qualität der verbauten Komponenten. Da vorgefertigte Systeme in Masse produziert werden, greifen die Hersteller hier auch auf Massenhardware zurück. Dies muss natürlich nicht bedeuten, dass es schlecht ist, denn das persönliche Einsatzgebiet eines Desktop-Systems spielt auch eine Rolle.

Wenn man die Entscheidung trifft, sich ein Desktop System zusammenzustellen, hat man nicht nur freie Auswahl bei den zu verbauenden Hardware-Komponenten, sondern auch etwas mehr Spielraum bei den Marken der Hardware. Es ist zum Beispiel möglich, eine bessere Grafikkarte von einem anderen Anbieter zu verbauen oder mehr Arbeitsspeicher zu verwenden, als es in einem vorgefertigten System der Fall wäre.

Selbstverständlich bieten viele Anbieter vorgefertiger Systeme auch die Möglichkeit, gegen einen gewissen Aufpreis andere Komponenten zu verbauen, doch meistens sind diese Preise höher als wenn man es selbst auswählt und baut.

Gaming-Computer brauchen tendenziell eine viel stärkere Hardware als ein Computer, der nur in einem Büro für Schreibarbeiten und E-Mails verwendet wird.

Der Einsatzzweck ist die Richtlinie. Wie bei vielen Produkten, lohnt es sich auch in der Computerwelt immer, viele Anbieter zu vergleichen, um Geld zu sparen und für sich das Bestmögliche herauszuschlagen.